Termine {BACK}
Pressemitteilungen {BACK}
Pressespiegel {BACK}
IP Infos {BACK}
Life Sciences {BACK}
IT {BACK}
Stellenangebote {BACK}
Pressemitteilungen
Pressemitteilungen

27.10.2014

PROvendis stellt im „Europäischen Jahr des Gehirns“ die Alzheimer-Forschung in den Fokus der BIO Europe 2014

Das menschliche Gehirn steuert alle lebenswichtigen Körperfunktionen: das Denken und Erinnern, das emotionale Erleben und viele weitere Abläufe. Es verdient in Gesundheit - vor allem aber in Krankheit - große Aufmerksamkeit.

Denn wenn Gedächtnisverlust, Verlust der Sprachfähigkeit und des Urteilsvermögens, Desorientierung und Persönlichkeitsveränderungen auftreten, ist das wichtigste Organ des Menschen erkrankt und die Diagnose häufig: Alzheimer. Zur BIO Europe stellt PROvendis im „Europäischen Jahr des Gehirns“, das der European Brain Council (EBC) für das Jahr 2014 ausgerufen hat, die Alzheimer-Forschung in den Mittelpunkt.

Neue Alzheimer-Medikamente sind dringend notwendig. Allein in Deutschland sind es schätzungsweise 1,2 Millionen Menschen, die an Alzheimer erkrankt sind, wobei jährlich 200.000 Patienten neu hinzukommen, so lauten die Zahlen der Initiative Alzheimer Forschung e.V. (AFI).

Einen Hoffnungsschimmer gibt es: Europas größte Konferenz für Partnerschaften in der weltweiten Life-Sciences-Branche dient auch in diesem Jahr als Ausgangspunkt für erfolgreichen Technologietransfer - vor allem in der Medikamentenentwicklung. Technologietransfer-Verantwortliche kommen mit potenziellen Lizenznehmern und Investoren auf der 20. BIO-Europe, die vom 3.-5. November in Frankfurt stattfindet, zusammen, um strategische Beziehungen zu knüpfen.

PROvendis wird der Industrie unter anderem eine neue Antikörper-Entwicklung der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn als Alternative zu bisherigen Diagnose- und Therapie-Ansätzen präsentieren, die der Alzheimer- und Hirn-Forschung neue Perspektiven eröffnen könnte.

Ziel vieler Studien war und ist es, einen Wirkstoff zu entwickeln, der die bei Alzheimer charakteristischen Verhärtungen (sog. Plaques) aus mutierten Beta-Amyloid-Proteinen im Gehirn entweder gar nicht erst entstehen lässt oder abbaut. Hier wurde bisher der Ansatz verfolgt, dass das Vorliegen dieses Proteins eine wesentliche Ursache für die Entstehung von Alzheimer ist. Trotz etlicher klinischer Studien ist es nicht gelungen, ein Medikament zur Marktreife zu bringen, welches die Plaquebildung hemmt.

Wissenschaftler der Uniklinik Bonn haben jetzt die möglicherweise weitreichende Entdeckung gemacht, dass die Beta-Amyloid-Proteine bei Alzheimer Patienten, im Gegensatz zu dem, in gesunden Menschen vorliegendem, Beta-Amyloid-Protein, nitriert sind. Die Erfinder entwickelten daraufhin einen Antikörper, der spezifisch für diese nitrierte Form ist. Gesucht wird nun ein Unternehmen, das zusammen mit den Bonner Forschern, die Weiterentwicklung vorantreibt. Diese könnte eine frühe und einfache Diagnose von Alzheimer ermöglichen und aufgrund der Spezifität des Antikörpers potentiell nebenwirkungsarme, neue Therapiemöglichkeiten eröffnen.

Treffen Sie die Experten Dipl.-Biol. Kordula Kruber und Dr. Andreas Wagener der PROvendis GmbH vor Ort auf der BIO Europe 2014 und erhalten Sie weitere Informationen über diese Erfindung sowie Zugang zu weiteren Innovationen der NRW-Hochschulen.

Wir freuen uns über Ihre Terminanfrage via dem Partnering-Portal der EBD Group!


Quelle: PROvendis GmbH