Termine {BACK}
Pressemitteilungen {BACK}
Pressespiegel {BACK}
IP Infos {BACK}
Life Sciences {BACK}
IT {BACK}
Stellenangebote {BACK}
Pressemitteilungen
Pressemitteilungen

09.06.2005

Partnerschaft im Technologietransfer auf europäischer Ebene. TechnologieAllianz schließt Kooperation mit ProTon Europe.

Die TechnologieAllianz und ProTon Europe werden zukünftig bei Networking, Lobbying und Benchmarking kooperieren und so bei der Interessenvertretung sowie beim Ausbau ihrer Netzwerke und Qualitätsstandards zusammenarbeiten.

Berlin-Potsdam/Brüssel, 9. Juni 2005 --- Die TechnologieAllianz, der Verband der deutschen Technologie- und Patentvermarktungsgesellschaften, und der in Brüssel ansässige Verband der europäischen Wissenstransfereinrichtungen, ProTon Europe, werden zukünftig bei Networking, Lobbying und Benchmarking kooperieren und so bei der Interessenvertretung sowie beim Ausbau ihrer Netzwerke und Qualitätsstandards zusammenarbeiten.

Mit ProTon Europe hat sich die TechnologieAllianz einen starken Player im Technologietransfer zum Partner gewählt. Das von der EU-Kommission geförderte pan-europäische Netzwerk der Wissenstransfereinrichtungen europäischer Hochschulen und öffentlicher Forschungseinrichtungen bildet mit derzeit 208 Mitgliedern und vier Partnerschaften den europaweit mitgliederstärksten Verband.

Neben dem Ausbau und der Pflege der Netzwerke und der klassischen Lobbying-Arbeit, in dessen Rahmen ProTon Europe im Auftrag seiner Mitglieder auf EU-Ebene für die Verbesserung der politischen Rahmenbedingungen im Technologietransfer eintritt, gilt das Hauptaugenmerk vor allem dem Benchmarking. Im zunehmend globalen Wettbewerb wird es immer bedeutsamer, die eigenen Leistungen nicht nur am Standard der unmittelbaren Konkurrenz, sondern an den jeweiligen, im internationalen Maßstab erreichten Bestleistungen auszurichten. Daher erhebt der Verband jährlich Vergleichszahlen. Die Ergebnisse dieser vergleichenden Qualitätsanalysen werden den Mitgliedern ebenso wie umfangreiche Kompendien und Leitfäden zur Verfügung gestellt. Ziel ist, mit Hilfe einer europaweiten Etablierung von Qualitätsstandards und durch deren stetige Verbesserung auf Dauer eine Spitzenposition im internationalen Technologietransfer einzunehmen.

Für die TechnologieAllianz reiht sich die Partnerschaft mit ProTon Europe nahtlos an die bereits bestehenden Kooperationen mit dem Verband der Innovations- und Technologieberatungs-Organisationen Deutschlands VITO e.V. und der Deutschen Gesellschaft zur Zertifizierung von Management Systemen DQS an. Gelten die bisherigen Kooperationen vorrangig der Optimierung der Verwertungsinfrastruktur im nationalen Kontext, so tritt die TechnologieAllianz nun in die Networking-, Lobbying- und Benchmarking-Arbeit auf europäischer Ebene ein. Dr. Klaus Kobek, Geschäftsführer der Technologie-Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH, Vorstandsmitglied der TechnologieAllianz und Initiator der ProTon-Partnerschaft sieht in der Kooperation die Ergänzung der bisherigen TechnologieAllianz-Aktivitäten. „Bei Management und Vermarktung von Hochschulerfindungen dürfen wir uns nicht auf Deutschland beschränken, sondern müssen zugleich europäisch denken. Ein professioneller Technologietransfer zum Wohle der deutschen Forschung und Wirtschaft braucht die europäische Dimension, um wirklich erfolgreich zu werden.“

Über die TechnologieAllianz
Die TechnologieAllianz ist der Verband deutscher Technologie- und Patentvermarktungsgesellschaften. 1994 von acht Forschungs- und Technologieeinrichtungen als Kooperationsverbund zur Verwertung von Technologien gegründet, führt die TechnologieAllianz seit 1999 die Rechtsform eines eingetragenen Vereins. Die 26 Mitglieder des bundesweiten Netzwerks vertreten über 200 wissenschaftliche Einrichtungen mit mehr als 100.000 patentrelevanten Wissenschaftlern und erschließen Unternehmen das gesamte Spektrum innovativer Forschungsergebnisse deutscher Hochschulen und außeruniversitärer Forschungsstätten. Im Rahmen der Patentverwertungsoffensive werden die Patent- und Verwertungsagenturen vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) seit 2002 unterstützt. Unter www.technologieallianz.de kann eine Auswahl an wirtschaftlich interessanten und bereits schutzrechtlich gesicherten Erfindungen in kundenorientiert aufbereiteter Form abgerufen werden.

Weitere Informationen:
TechnologieAllianz e.V.
Frau Laure Wolkers
c/o ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH
Steinstraße 104-106
14480 Potsdam
Tel.:    +49 (0) 331 660-38 16
Fax:    +49 (0) 331 660-32 02
E-Mail: wolkers@technologieallianz.de
www.technologieallianz.de
www.proton-europe.org

Download [20 KB]
Quelle: TechnologieAllianz