Termine {BACK}
Pressemitteilungen {BACK}
Pressespiegel {BACK}
IP Infos {BACK}
Life Sciences {BACK}
IT {BACK}
Stellenangebote {BACK}
Pressemitteilungen
Pressemitteilungen

17.10.2013

Vertrag mit der TransMIT Gesellschaft für Technologietransfer mbH für das „Excellence Cluster Cardio-Pulmonary System“ unterzeichnet

Sangui BioTech GmbH beginnt mit Studien zur Behebung lebensbedrohender ischämischer Zustände im Körper

Gießen, 16. Oktober 2013 – Die Sangui BioTech GmbH und das Excellence Cluster Cardio-Pulmonary System (ECCPS, www.eccps.de) kooperieren bei der Entwicklung von Anwendungen künstlicher Sauerstoffträger. Dies betrifft sowohl eine eventuelle Zulassung als Arzneimittel als auch eine Zertifizierung als Medizinprodukt. Im ersten Schritt werden in den Labors der ECCPS in Gießen Tierversuche durchgeführt, um die Funktionabilität von Sanguis Technologie im Hinblick auf verschiedene Indikationen zu demonstrieren. Der Antrag an die Ethikkommission wird derzeit formuliert, das Studiendesign in Form der Protokolle der Tierversuche ist bereits fertig erstellt.

Im Vorfeld der Vereinbarung hatte das ECCPS bereits ein detailliertes Konzept für die weitere Entwicklung vorgelegt. Das ECCPS ist eine gemeinsame Einrichtung der Universitäten Frankfurt und Gießen sowie des Max-Planck Instituts für Herz- und Lungenforschung in Bad Nauheim und gehört zu den weltweit führenden Einrichtungen dieser Art. Dieses einzigartige Zentrum für translationale Medizin vereint innovative medizinische Forschung im Bereich Herz- und Lungenerkrankungen mit deren praktischer Weiterentwicklung durch präklinische und klinische Studien. Ziel ist die Entwicklung von innovativen Medikamenten und Stoffen gemeinsam mit der Industrie. Die TransMIT Gesellschaft für Technologietransfer mbH (www.transmit.de) als Technologietransfergesellschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen ist in die Umsetzung dieses Vorhabens involviert.

Die Behebung von Sauerstoffmangelzuständen im menschlichen Körper ist der Hauptgegenstand der Tätigkeit der Sangui BioTech GmbH. Sangui verfügt über zahlreiche Patente und Patentanmeldungen zur Herstellung und Anwendung von Sauerstoffträgern auf Basis natürlichen Hämoglobins. Sie können in der Lage sein, die Sauerstoffversorgung von lebenswichtigen Organen trotz Gefäßverengungen oder anderen Insuffizienzen zumindest vorübergehend sicherzustellen.

„Die von Sangui vorgelegten Überlegungen und Forschungsergebnisse zu hämoglobinbasierten künstlichen Sauerstoffträgern erachten wir als sehr vielversprechend“, meint Prof. Dr. Ralph T. Schermuly, der Leiter des ECCPS-Projektteams. „Wenn sich dieses Konzept bewährt, dann eröffnen sich völlig neue therapeutische Ansätze auf einer ganzen Reihe von Anwendungsgebieten, besonders bei lebensbedrohlichen Zuständen wie z. B. der Schocklunge und ähnlich kritischen Indikationen. Wir sind sehr daran interessiert, den Prozess der klinischen- und der regulatorischen Entwicklung bis zur Marktreife zu begleiten.“

Hubertus Schmelz, Geschäftsführer der Sangui BioTech GmbH, unterstreicht: „Mit dem ECCPS haben wir einen Partner gewonnen, der über weitreichende Erfahrung und Kompetenz in der Vermittlung zwischen Forschung und Anwendung verfügt. Insbesondere aufgrund der äußerst konstruktiven Vorarbeit erwarten wir eine effiziente Zusammenarbeit bei den ersten Schritten in die präklinische und klinische Entwicklung.“


Sangui BioTech International, Inc. ("SGBI") ist eine Holding-Gesellschaft, deren Aktien auf OTCQB (www.otcmarkets.com: SGBI) und im Freiverkehr der Börsen Berlin und Hamburg-Hannover (www.boersenag.de: SBH) gehandelt werden. Ihr Geschäftszweck ist die Mittelbeschaffung und die Sicherung des Zugangs zum Kapitalmarkt für die Unternehmen der Sangui-Gruppe. Sangui BioTech GmbH ist eine neunzigprozentige Tochtergesellschaft der Sangui Biotech International, Inc.




Download [35 KB]
Quelle: TransMIT Gesellschaft für Technologietransfer mbH